Fashion

Eine gute Figur in jedem Bikini

24. Februar 2018
bikini-2572479_1920

Ob wir uns noch in der Übergangszeit oder schon kurz vor der Badesaison befinden: Viele Frauen gehen bereits frühzeitig auf die Suche nach der passenden Bademode. Ob Bikini, Badeanzug, Tankini oder eine andere modische Errungenschaft – was auch immer gekauft wird, sollte optimal zur eigenen Figur und dem Hautton passen. Besonders praktisch ist, dass durch die geringere Wahl der Farbe, einige Kilos weggeschummelt werden können. Proportionen lassen sich besser darstellen und die eigenen Kurven besser in Szene setzen.

Wenn Farbe zum Einsatz kommt
Bei der Wahl der Farbe für den Bikini sollten Sie auf Ihren eigenen Hautton achten. Für sehr helle Hauttypen sollten Pastellfarben gewählt werden. Helles Limonengelb, zartes Grün oder ein dezenter rötlicher Ton kann die eigene Haut etwas dunkler wirken lassen. So wird schnell eine optische Bräune erzeugt, die den Bikini noch besser zur Geltung bringt.
Tipp: Helle Hauttöne sollten nicht mit schwarz oder weiß kombiniert werden. Dies kann zu einem ungewollten Verblassen der eigenen Haut führen. Der starke Kontrast von schwarz zu heller Haut signalisiert eine farblose Haut. Weiße Bikinis wirken in ähnlicher Weise.

Bei mittelbraunen Hauttypen können schon etwas kräftigere Farben zum Einsatz kommen. Pink, Purpur oder gar Magenta setzen jede Figur optimal in Szene. Ebenso können dunklere natürliche Farben genutzt werden, wie beispielsweise Rehbraun oder Kastanie. Olivgrün oder dunkles Tannengrün heben sich schön von einer mittleren Braune ab. So kommt der neue Bikini optimal zur Geltung.

Für sehr dunkle Hauttypen können Silber, Gold, Pastelltöne und Weiß, aber auch helle Blautöne der Eyecatcher des Jahres werden. Bei schwarzen Bikinis sollte darauf geachtet werden, dass sie sich noch ausreichend von der eigenen Hautfarbe abheben. Ungewollt könnte der Bikini nicht mehr voll zur Geltung kommen, wenn zwischen Bikini und Hautfarbe kein allzu großer Farbunterschied mehr besteht.

Bei allen Modellen und Farben können Muster weitere Akzente setzen. Nicht nur kleine Accessoires, sondern auch ein großflächiger Auftrag von Blumen, Schmetterlinge und anderen Naturmotiven, kommen bestens zur Geltung.

Muster mit Bedacht gewählt
In den nächsten Jahren geht der Trend stark zu plakativen Bademoden, die ihre Farbe sichtbar versprühen. Zudem kommen immer ausgefallenere Kombinationen von Mustern und Farben zum Einsatz, um einzigartige Eyecatcher zu schaffen. Die Wahl solcher Bikini- oder Badeanzugmodelle sollte jedoch nur mit Bedacht geschehen.
Für besonders kurvige Frauen können Muster stark aufregend wirken. Aus kleinen Rundungen werden schnell ungewollte Proportionen, die aufgrund der Farb- und Musterführung entstehen. Frauen, die weniger Busen und Po haben, können durch eine unzureichende Auswahl noch weniger proportioniert wirken. Gezielte Schattierungen und Schnitte sorgen jedoch für wohl abgestimmte weibliche Rundungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *